Fettabsaugung Kosten

Informationen zu den Kosten einer Fettabsaugung (Liposuktion)

Fettabsaugung – Schönheits-OP oder aus medizinisch notwendigem Grund?

LiposuctionDas Fettabsaugen, medizinisch Liposuktion (engl. liposuction), ist leider kein Ersatz für eine Diät. Die knackige Figur, mit straffem Po und dem beliebten „Sixpack“- Bauch, bleibt nach wie vor harte Arbeit. Eine einfache Bauchstraffung bei Übergewicht ist nicht möglich. Einige Menschen sind bereits kurz vor der Traumfigur und werden die restlichen Fettpölsterchen auch mit den größten Bemühungen nicht los. Eine typische Erscheinung sind die „Reiterhosen“. In diesem Fall kann eine Fettabsaugung als ästhetische Maßnahme vorgenommen werden. Sie wird von der Krankenkasse allerdings nicht bezahlt. Im Einzelfall kann es zu Fettabsaugungen aus medizinisch notwenigem Grund kommen, zum Beispiel bei genetisch oder hormonell bedingten Fettablagerungen an Oberschenkeln, Oberarmen und Hüfte, die so genannte Lipohypertrophie und das Lipödem. Insbesondere Frauen sind davon betroffen. Die Kostenübernahme der Krankenkasse ist auch hier nicht selbstverständlich. Die Rechtsgrundlage schließt dies aber nicht aus.

Welche Methoden gibt es, um Fett abzusaugen?

Die Methode einer jeden Fettabsaugung ist abhängig von den jeweiligen Bedürfnissen des Patienten und natürlich von der Menge des abzusaugenden Fettes. In den letzten Jahren hat sich die Tumeszenz Technik als beliebte Methode etabliert, bei der vor der OP ein Flüssigkeitsgemisch gespritzt wird, welches einerseits das Gewebe betäubt und andererseits die Fettzellen vom Gewebe löst, sodass sie leichter abgesaugt werden können. Eine andere Möglichkeit ist die Ultraschall-Fettabsaugung, bei der eine Ultraschall-Kanüle verwendet wird, welche die Fettzellen mit Ultraschallwellen zerstört und verflüssigt und danach abgesaugt werden. Bei beiden Methoden werden circa 4-6 Liter entfernt, wobei die Ultraschallmethode häufiger für Nachbehandlungen eingesetzt wird. Das sogenannte Lipopulsing löst, beziehungsweise zerstört die Fettzellen mittels schwacher elektrischer Energie, sodass sie hinterher in flüssiger Form abgesaugt werden können. Genauso werden bei der Laserlipolyse die Laserimpulse durch kleine Einstiche in die Haut freigesetzt um die Fettzellen zu verflüssigen und hinterher abzusaugen.

Wie wirkt die Fett-weg-Spritze zur Reduktion von Fettzellen?

Die Fett-weg-Spritze (Injektionslipolyse) gibt der Fettabsaugung ein ganz anderes Gesicht, denn sie gehört zu den neuen Methoden der Fettabsaugung und wird ohne einen operativen Eingriff vorgenommen. Sie kostet etwa 350 bis 900 Euro, je nachdem wie viele Behandlungen notwendig sind. Das Präparat Phosphatidylcholin, im Prinzip Lecithine, wird in die zu behandelnde Körperregion gespritzt und die Fettzellen werden zersetzt und mit dem körpereigenen Lymphsystem abtransportiert. Allerdings ist die Fett-weg-Spritze nur zu Reduktion von kleineren Mengen Fett geeignet und auch nicht ohne ungewünschte Nebenwirkungen. Je nach den körperlichen Gegebenheiten kann sie auch unschöne Dellen und Formen hinterlassen.

Wo kann Fett abgesaugt werden?

Die Behandlungszonen, an denen Fett abgesaugt werden kann, variieren von Frau zu Mann ein wenig: generell kann eine Fettabsaugung am Kinn, an der Brust, den Oberarmen, an der Hüfte, am Bauch am Knie und an den Waden vorgenommen werden. Bei den Frauen werden üblicherweise die Reiterhosen behandelt. Am Rücken, an der Hüfte, am Po und an den Oberschenkel kann ebenfalls eine Fettabsaugung vorgenommen werden.

Was kostet eine Fettabsaugung?

Die Kosten für eine Fettabsaugung sind sehr individuell und immer im Einzelfall und durch eine persönliche Beratung mit dem behandelnden Arzt zu ermitteln. Durchschnittlich werden in Deutschland aktuell etwa 3.500 Euro für eine Fettabsaugung ausgegeben. Im Allgemeinen entstehen Kosten zwischen 1.700 Euro und 9.500 Euro. Die Kosten für eine Fettabsaugung setzen sich individuell zusammen. Sie variieren je nach Körperbereich, in dem die Liposuktion vorgenommen wird. Die unterschiedlichen Methoden und die Menge, die abgesaugt wird, sind entscheidend. Der Klinikaufenthalt, die OP-Kosten und die Honorare der Ärzte tragen maßgeblich zu den Kosten bei.

Die Kostenbestandteile einer Fettabsaugung:

Zertifizierte Kliniken erstellen einen umfangreichen, individuellen Kostenvoranschlag nach dem Beratungsgespräch!

Das Beratungsgespräch

Das Beratungsgespräch zählt bereits zur medizinischen Leistung und ist somit gebührenpflichtig. Ein individuelles Gespräch mit dem operierenden Facharzt für plastische und ästhetische Chirurgie ist die Grundlage für eine erfolgreiche Liposuktion und wird mit 60 bis 80 Euro verrechnet.

Das Honorar

Die Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) gibt normalerweise das Arzthonorar vor. Für die plastische Chirurgie sind keine Pauschalbeträge festgesetzt. Es gibt lediglich einen Gebührenrahmen, der sich je nach Aufwand der OP, von Arzt zu Arzt unterscheidet.

OP und Ärzte-Team

Etwa ein Drittel der Gesamtkosten der Liposuktion entstehen im OP. Ein professionelles OP-Team und spezielle Medizintechnik sind die Voraussetzung für einen erfolgreichen Eingriff und somit recht kostenintensiv.

Material

Zu den Materialkosten zählen die medizinischen Hilfsmittel, die für die OP, beziehungsweise nach der OP notwendig sind, um den Heilungsprozess zu beschleunigen. Die Kosten variieren je nach Art der OP. Für eine Kombination einer Fettabsaugung und einer anschließenden Hautstraffung sind die Materialkosten entsprechend höher.

Anästhesie

Die Anästhesie ist ebenfalls ein entscheidender Bestandteil der Kosten für die Fettabsaugung, die mit 15 bis 20 Prozent der Gesamtkosten verrechnet werden. Abhängig von der Methode der Liposuktion wird die OP entweder unter einer Vollnarkose oder einer Lokal-Anästhesie durchgeführt. Abgerechnet wird die Anästhesie-Präsenszeit, die abhängig ist von der Art und der Dauer der Narkose.

Klinikaufenthalt

Die Kosten für einen Klinikaufenthalt variieren je nach Standort und Art der jeweiligen Klinik. Nach einem medizinischen Eingriff unter einer Vollnarkose wird oftmals empfohlen, ein bis zwei Nächte in der Klinik zu verweilen, um eventuelle Schmerzen oder Kreislaufbeschwerden behandeln zu können. Der Preis pro Nacht beträgt durchschnittlich etwa 200 Euro.

Nachsorge

Eine umfangreiche Nachsorge nach einer Fettabsaugung ist sehr wichtig. Es ist darauf zu achten, dass die Kosten bereits in den Gesamtkosten enthalten sind. Dazu gehören alle Nachuntersuchungen, einschließlich der Heil- und Arzneimittel.

Mehrwertsteuer

Medizinische Leistungen eines Facharztes werden laut dem deutschen Umsatzsteuergesetz (UStG) mit 19 Prozent versteuert, wenn keine medizinische Notwendigkeit besteht. Humanmedizinische Leistungen, wie zum Beispiel die Lipohypertrophie und das Lipödem, sind von der USt befreit, da sie der Heilung einer genetisch oder hormonell bedingten Krankheit dienen.

Die Finanzierung einer Fettabsaugung

Wenn die Kosten für eine Liposuktion ( Fettabsaugungs Kosten) das private Budget übersteigen, so besteht die Möglichkeit eine schönheitschirurgische Behandlung zu finanzieren.

Hier ein Beispiel für eine Fettabsaugung am Bauch:

Gesamtkosten 2.400 Euro

Monatliche Rate: 49 Euro

Laufzeit: 60 Monate

Zinsen (eff. Jz.) : 7,99 % p.a.

Die Angaben sind ohne Gewähr und belaufen sich auf eine Schätzung anhand statistischer Durchschnittswerte.

Interview mit Dieter P.

Die lebenslange Auseinandersetzung mit dem Übergewicht. Nach der Diät Fett absaugen?

Dieter, wie lange sind Sie schon Übergewichtig?

Dieter P.: Seit meiner Jugend leide ich unter meinem Körpergewicht. Aus Frust fing ich damals an zu Essen und hörte nicht mehr auf. Es sind die Süßigkeiten, die einfach zu gut schmecken.

Wieviel wiegen Sie jetzt?

Dieter P.: Ich wiege etwa 160 Kilo bei einer Körpergröße von 1,80 m.

Wie viele Diäten haben Sie schon ausprobiert? Und warum waren sie nicht erfolgreich damit?

Fettabsaugung KostenDieter P.: Ich habe etwa 6 erfolgreiche Diäten verschiedener Art hinter mir. Ich habe über 50 Kilo abgenommen und konnte das Gewicht für eine Weile halten. Ich habe nur leider keine Lust dauerhaft auf meine Ernährung zu achten, nicht immer und überall. Irgendwann war ich wieder gefangen in diesem Teufelskreis und nahm erneut zu.

Haben Sie mal über eine Fettabsaugung oder eine Bauchstraffung nachgedacht, nachdem Sie erfolgreich abgenommen haben?

Dieter P.: Ja sicher. Darüber nachgedacht habe ich. Zum Abnehmen ist die Fettabsaugung nicht geeignet. Es können nur etwa 5-6 Liter Fett auf einmal abgesaugt werden. Als ich mein Ziel erreicht und erfolgreich Gewicht reduziert hatte, sodass sich eine Fettabsaugung oder eine Bauchstraffung angeboten hätte, hatte ich zu viele Bedenken davor. Außerdem muss man nach diesem Eingriff genauso auf eine gesunde, ausgewogene Ernährung achten. Tut man das nicht, nimmt man trotzdem wieder zu. Fett weg heißt nicht: für immer schlank und sportlich! Das ist nach wie vor harte Arbeit!

Vielen Dank Dieter P.

Viele weitere nützliche Informationen rund um das Thema Fettabsaugung finden sie auf den Folgenden Seiten.