Fettabsaugung Oberschenkel

Fettabsaugung OberschenkelEine Liposuktion oder Fettabsaugung am Oberschenkel wird vorgenommen, um die Form der Beine zu optimieren. Es handelt sich um einen operativen Eingriff, bei dem überschüssige Fettzellen an den Beinen entfernt werden. Oftmals leiden die Frauen unter den sogenannten „Reiterhosen“, eine Fettansammlung an der Außenseite der Oberschenkel. Auch an der Oberschenkelinnenseite können Fettzellen abgesaugt werden.

Wie wird eine Liposuktion, eine Fettabsaugung der Reiterhosen am Oberschenkel, durchgeführt?

Vor der OP muss ein umfangreiches Beratungsgespräch mit dem operierenden Facharzt stattfinden, der über den Verlauf, die Risiken einer Fettabsaugung und die Kosten informiert. Der Arzt markiert die Bereiche an den Beinen, an denen die Fettzellen entfernt werden sollen. Auch hier hat sich die Methode der Tumeszenz sehr bewährt und wird häufig eingesetzt. Dabei werden vor der OP mehrere Liter eines Flüssigkeitsgemisches gespritzt, welches eine betäubende Wirkung hat und die Fettzellen von dem Gewebe löst, sodass sie leichter abgesaugt werden können.

Die Fettzellen werden mit dünnen Kanülen von etwa 3 bis 8 mm Durchmesser abgesaugt, entweder mit maschinellen oder mit manuellen Saugpumpen. Meistens wird maschinell abgesaugt. Als gewebeschonendere Variante wird die sogenannte Liposkulptur empfohlen, die oftmals für den Fetttransfer angewendet wird.

Die Tumeszenzflüssigkeit wird im Anschluss wieder abgesaugt und die Stellen, an denen die Kanülen eingesetzt werden, müssen vernäht oder verklebt werden. Nach der OP muss zunächst Tag und Nacht und dann bis zu 6 Wochen oder länger Kompressionswäsche getragen werden.

Welche Risiken gibt es bei der Fettabsaugung an den Beinen?

Neben den Risiken und Nebenwirkungen, die eine Narkose oder die Arzneimittel mit sich bringen können, ist die Methode der Tumeszenzanästhesie für die Fettabsaugung in der Regel recht erfolgreich. Trotzdem ist möglich, dass es zu Wundheilungsstörungen oder Taubheitsgefühl kommen kann. Mehrere Tage nach der OP tritt weiterhin Tumeszenzflüssigkeit aus den Wunden aus, da diese nach der OP nicht vollständig abgesaugt wird. Auch wenn sich die Risiken minimieren lassen, wenn der Eingriff durch einen Facharzt für plastische und ästhetische Chirurgie in einer zertifizierten Klinik durchgeführt wird, sind sie dennoch nicht zu unterschätzen. Der Arzt ist verpflichtet die Patienten im Beratungsgespräch über alle Risiken und Nebenwirkungen zu informieren.

Was kostet eine Fettabsaugung am Oberschenkel?

Eine Fettabsaugung am Oberschenkel liegt etwa zwischen 2.500 und 5.000 Euro. Es kommt unter anderem auf die Menge des Fettgewebes an, die operativ zu entfernen sind. Jede Operation ist individuell auf den Patienten abgestimmt.

Kostenbestandteile einer Fettabsaugung am Oberschenkel

  • Umfangreiche, individuelle Beratung durch den Facharzt für plastische und ästhetische Chirurgie und Kostenvoranschlag
  • Anästhesie von der Vorbereitung bis zur Abkabelung
  • Medizinische Hilfsmittel und Arzneimittel
  • OP- und Ärzteteam
  • Ärztehonorar
  • Kompressionsverband
  • Nachsorge
  • Klinikaufenthalt
  • Mehrwertsteuer (bei nicht humanmedizinischen Leistungen)

Viele weitere nützliche Informationen rund um das Thema Fettabsaugung finden sie auf den Folgenden Seiten.