Gynäkomastie

GynäkomastieDie Gynäkomastie ist die Veränderung der Brustdrüse bei einem Mann. Diese Gewebeveränderung ist meistens gutartig, jedoch leiden viele Männer darunter, dass ihre Brust eine weibliche Form annimmt und dies führt zu einer Störung des Selbstbewusstseins.

Die echte Gynäkomastie

Die echte Gynäkomastie resultiert aus einer hormonellen Veränderung des Brustgewebes bei einem Mann. Wenn zum Beispiel vermehrt weibliche Hormone gebildet werden kommt es zu einer Vergrößerung der Brustdrüse. Auch die Einnahme von Medikamenten oder Krankheiten können zu einer Störung der Hormonbildung führen.

Die Pseudogynäkomastie

Eine weitere Art, die sogenannte Pseudogynäkomastie, entsteht durch Fettablagerung in der Brust. Die Behandlungsmethode hängt von der jeweiligen Form der Vergrößerung ab.

Welche Behandlungsmethoden gibt es für eine Gynäkomastie?

Liegt eine echte Gynäkomastie vor, kommt es zu einem operativen Eingriff. Dazu wird am Brustwarzenhof ein Schnitt vorgenommen und das veränderte Gewebe entfernt. Nach der OP ist gegebenenfalls eine Hormontherapie notwendig.

Bei der Pseudogynäkomastie wird seitlich der Brust eingeschnitten. Eine Flüssigkeit wird injiziert und danach können Fettzellen und überschüssiges Gewebe abgesaugt werden. Dieser Eingriff kann mit einer Lokalanästhesie durchgeführt werden. Der Patient erhält zusätzlich ein Beruhigungsmittel.

Welche Risiken gibt es bei der Gynäkomastie

Dieser operative Eingriff ist in der Regel unbedenklich. Wie bei jeder OP können natürlich Unverträglichkeiten der Narkose oder Wundheilungsstörungen auftreten, die äußerlich behandelt werden können. Die OP darf nur von einem Facharzt für plastische und ästhetische Chirurgie durchgeführt werden.

Was kostet eine Gynäkomastie

Die Kosten für eine Gynäkomastie liegen in Deutschland etwa zwischen 1.500 Euro und 3.000 Euro und sind abhängig von Art und Aufwand des Eingriffs, sowie den persönlichen Bedürfnissen des Patienten.

Kostenbestandteile der Gynäkomastie

  • Umfangreiche, individuelle Beratung durch den Facharzt für plastische und ästhetische Chirurgie und Kostenvoranschlag
  • Anästhesie von der Vorbereitung bis zur Abkabelung
  • Medizinische Hilfsmittel und Arzneimittel
  • OP- und Ärzteteam
  • Ärztehonorar
  • Kompressionsverband
  • Nachsorge
  • Klinikaufenthalt
  • Mehrwertsteuer (bei nicht humanmedizinischen Leistungen)

Viele weitere nützliche Informationen rund um das Thema Fettabsaugung finden sie auf den Folgenden Seiten.